Back to the roots - teaching in Zanzibar 25.11.19-24.02.20

Letzte Woche erfuhr ich, dass ich die Chance bekomme drei Monate auf Sansibar zu unterrichten.

Dort habe ich damals meine Yogareise begonnen. Marisa ermöglichte mir fast ein Jahr lang 2x täglich mit ihr und ihren Gästen zu praktizieren, übte ihre Hilfestellungen an mir und lieh mir ihre Bücher, die ich gierig verschlang. Den Jahreswechsel '14/'15 war ich nochmal für einen intensiven Monat dort. Der Rest ist Geschichte, Yoga rettete mich und wurde zur wichtigsten Begleitung meines Lebens.
Und nun kehre ich zurück. Doch diesmal als Lehrerin und darf sie unterstützen. Die Erfahrung wird einmalig werden. 6 Tage die Woche, zwei Yogastunden am Tag unterrichten. Das Rauschen des Meeres ist die einzige Musik die wir dort spielen.
Das ganze geht sehr schnell. Schon am 25.11. steige ich ins Flugzeug und kehre am 25.2.20 wieder.
Ich freue mich wahnsinnig, auch wenn es mir nicht leicht fällt. Hier habe ich mich eingelebt, hier sind Freund*innen und Familie. Hier baue ich mir gerade etwas auf. So vermischen sich Ängste, mit Vorfreude. Zuversicht mit Unsicherheit. Aber was wäre das Leben, ohne auch mal spontan Pläne über Bord zu werfen und eine Abbiegung zu nehmen. Immer nur gerade aus fahren macht ja auch keinen Spaß. Und die Magie findet eh außerhalb der Komfortzone statt. Und der richtige Zeitpunkt ist es alle mal.
Wer neugierig ist findet hier Infos: www.yogazanzibar.com


Soli-Yoga für die Seenotrettung

Seenotrettungsakteuere wie Sea Watch und Jugend retten werden zunehmend kriminalisiert. Schiffe werden beschlagnahmt, Retter*innen angeklagt. Wir müssen etwas dagegen tun! Es kann nicht sein, dass Menschen im Mittelmeer ertrinken und es verboten wird diese Menschenleben zu retten. Jedes Leben ist wertvoll! Im Yoga geht es um die Einheit. Um das Bewusstsein, dass alles miteinander verbunden ist. Wir also auch mit allen Menschen verbunden sind. Wir sind alle eins, wir sind gleich, habe alle ein Herz dass in uns schlägt und zum Mitgefühl fähig ist. Yoga heißt auch Dienen, so geht es darum sein Ego aufzulösen und sich seiner Umwelt hinzugeben.

Also lasst uns gemeinsam aktiv werden. Wir alle können etwas tun. Ich kann zum Beispiel Yoga anbieten, du Yoga praktizieren.

 

Die Gewinne jeder Stunde gehen an Akteure der Seenotrettung.

Alles Stunden finden IMRAUM statt, bei sommerlichen Temperaturen draußen im Georgengarten.


Frischluft Saison startet ab Juni

Ab Juni starten wir wieder mit Frischluft Yoga.

Jeden Montag um 19 Uhr und Mittwoch um 18 Uhr treffen wir uns bei trockenem Wetter draußen.

Treffpunkt ist vor dem Wilhelm-Busch-Museum. Von da aus gehen wir zu einem ruhigen Plätzchen.

Weitere Infos unter Termine und bei Facebook/ Instagram

Yama Yoga Serie

Ab 8. Mai startet die 5-wöchige Yama Serie.  Yama sind Regeln/ Empfehlungen vom duften Patanjali für unsere Mitmenschen und Umwelt. 5 super feine Yogastunden die dich in dein Bewusstsein deiner Umwelt gegenüber bringen.

Einstieg jederzeit möglich. Mittwochs 18 Uhr, IMRAUM, Klewergarten 4, Linden.

Bei gutem Wetter finden die Stunden draußen statt.

Neuer Yogakurs ab 7. November

WHOLE LOTTA YOGA!

Jede Menge Yoga. Durch die kalte Jahreszeit fließen, wachsen, strahlen.

 

MITTWOCHS 18 Uhr, IMRAUM, Klewergarten 4

 

Wir treffen uns einmal wöchentlich um gemeinsam zu praktizieren. Mal fließend, tanzend, shakernd, schwitzend, lachend. Mal ruhig, statisch, sinken lassend, vielleicht auch mal weinend. Mal locker leicht, mal herausfordernd. So abwechslungsreich wie das Leben. Immer verbunden mit dem Atem, verbunden mit dir und deiner Umwelt.

 

Es gibt jede Stunde ein Thema das uns durch die Stunde leitet. Mal eine fließende Vinyasa Stunde, mal klassisches Hatha Yoga, mal Yin Yoga und mal was ganz anderes. Je nachdem was wir gerade brauchen.

 

Matten, Decken und Kissen sind IMRAUM vorhanden.

Energieaustausch: 10-15€ oder ein anderes Tauschmittel, auf das wir uns verständigen können.

Frischluft-Yoga

Die Frischluft Saison startet. Yoga mit der Erde direkt unter den Füßen, sich der Sonne entgegen strecken und die Lungen mit frischer Luft füllen.

Aktuelle Informationen poste ich immer zeitnah auf meiner Facebook-Seite. Sobald das Wetter etwas stabiler ist, wird es regelmäßige Frischluft-Termine geben.

2018samkeit- das Jahr der Achtsamkeit und Selbstliebe

Wir behalten den Fokus der Selbstliebe über all unsere Yoga-Stunden. Mit jeder Woche packen wir eine weitere Zutat in unseren Selbstliebe-Koffer, die uns hilft tiefer einzutauchen. So bilden wir nach und nach ein starkes Fundament für und selbst. Unser Vertrauen in uns, unsere Liebe zu uns. So spüren wir uns, lernen uns intensiver kennen. Wir eröffnen uns langsam den Zugang zu dem unendlichen Universum der Liebe zu uns selbst. Verwurzeln uns fest in uns und brechen gut geerdet auf. Durch das Bewusstsein für uns selbst, nehmen wir auch unsere Umwelt noch bewusster wahr. Wir spüren das Eins sein, mit uns, unserer Umwelt und dem ganzen weiten Universum. Dadurch sehen wo wir aktiv werden können, um unser Leben und das Leben anderer noch reicher an Liebe und Solidarität zu machen.

Verschenke Zeit statt Zeug

Weihnachten steht vor der Tür. Verschenke in diesem Jahr Entspannung und Zeit an deine Liebsten.

Zum Beispiel einen Gutschein für eine Massage oder eine private Yoga Stunde.

Für weitere Informationen kontaktiere mich gerne.

Dezember-Thema: Selbstliebe

Tauche tiefer ein in die Liebe zu dir selbst.

All zu oft setzten wir uns selber mit utopischen Ansprüchen unter Druck, schaffen Probleme wo keine sind. Wir kritisieren unseren Körper, unsere Gefühle, unsere Art und Weise zu Sein. Yoga kann ein effektives Hilfsmittel sein, sich von diesem Umgang mit sich selbst zu befreien und in Richtung bedingungsloser Liebe zu sich und anderen zu schreiten. Beginne jetzt. Setze die Segel und befreie dich, fliege mit dir in das nährende Universum namens Selbstliebe.

 

Einen Monat lang wollen wir uns ganz uns selber widmen. Jede Woche mit einem neuen Fokus und einem neuen Selbstliebe-Ritual. Manchmal vielleicht unbequem, aufrührend, aber sicher reinigend und am Ende nährend und bestärkend.

Herbst-Thema: Atmung


Während es draußen langsam kälter wird und die ersten Blätter sich verfärben, laden wir kuschelige Wärme in uns ein uns erkunden unseren inneren Baum, unsere Lungen. Nicht ohne Grund wird unsere Lunge immer wieder wie ein weit verzweigter Raum dar gestellt. Von hier aus wird neuer Sauerstoff in unseren Körper transportiert und so auch neue Lebensenergie (Prana) verströmt. Unser Atem hat die Kraft uns sowohl neue Energie zu schenken, als auch unseren Geist zu beruhigen. Wir üben uns im bewussten Atem, nehmen uns viel Zeit ihn ganz genau zu spüren, erfahren verschiedene Atemtechniken (Pranayama) und ergänzen diese mit dehnenden, stärkenden Bewegungen.

Wir nehmen uns richtig viel Zeit, jede Bewegung in ausgedehnter Langsamkeit. Da bleibt viel Zeit zum Spüren, von der Zehenspitze bis zum Scheiteldach. Da kannst du jeden einzelnen Muskel anspannen und dich präzise ausrichten. Dein Atem darf extra lang und tief werden, deine Lungen durchspülen. Deine Kraft wird unterstützt von der Langsamkeit, die Langsamkeit beruhigt deinen Atem, dein Atem lässt deinen Geist zu Ruhe kommen.